Bickelstein

Sehenswürdigkeiten

Ihr Ansprechpartner:

Kontakt:

 
Südheide Gifhorn GmbH
Marktplatz 1
38518 Gifhorn

Telefon 05371 937 88 0
Telefax 05371 937 88 11
eMail
Homepage

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag
von 09:00 bis 18:00 Uhrvom 01. April bis 30. September
Samstag von 09:30 bis 13:00 Uhr

Büro Wittingen
Lange Straße 29
29378 Wittingen

Telefon 05831 9934900

 
Die Samtgemeinde Brome wird im Marketingbeirat vertreten vonWilfried Sievers, Frank Markus Warnecke
in der Gesellschafterversammlung vertreten vonFrank Markus Warnecke, Wilfried Sievers
Bickelstein bei Ehra
Bickelstein
An der L 288 zwischen Ehra und Boitzenhagen liegt der „Bickelstein“.
Der Sage nach…  Bickelstein.pdf  50.95 KB  04.05.2006 
Burg Brome
Burg
Die Burg Brome ist eine von über siebzig Grenzfesten des ehemaligen Fürstentums Lüneburg und wurde wahrscheinlich schon Ende des 11. oder Anfang des 12. Jahrhunderts gebaut. Erstmals urkundlich erwähnt wurde sie allerdings schon im Jahre 1203. Das Dokument bezieht sich auf die Erbteilung der Söhne Heinrich des Löwen, wobei Pfalzgraf Heinrich u.a. die Herrschaft Bromer erhielt.
Grenzlehrpfad
Grenzlehrpfad
Die deutsch-deutsche Teilung von 1945 – 1989 wird in Böckwitz und südlich davon durch authentische Grenzanlagen dargestellt und in einem Museum erläutert.
Führungen nach telefonischer Vereinbarung unter: 039008 871-14 oder 80528 oder 80045
Grillplätze
Grillplatz
Es sind Grillplätze in den Orten Bergfeld, Ehra, Parsau, Brechtorf, Eischott und Tiddische vorhanden.
Kutschfahrten
Kutschfahrten
Informationen erteilt die Südheide Gifhorn Tourismus.
Landwirtschaftliches Museum in Böckwitz
Museum Böckwitz

Typische alte, landwirtschaftliche Geräte und Maschinen sind in einem Museum in Böckwitz ausgestellt. Führungen nach Vereinbarungen
Tel: 039008 871-14 oder 80045

Fremdenverkehrsverein Jeetze-Ohre-Drömling e.V.,
Geschäftsführerin: Frau Franke
Geschäftsstelle Schloß Kunrau, Am Park 2, 38486 Kunrau,
Telefon: 039008 871-14, eMailHomepage

Lichtenstein-Denkmal
Lichtenstein Kreuz
Ein Mahnmal weist auf die tragische Ermordung des Journalisten Kurt Lichtenstein hin, der am 12.10.1961 aus Dortmund kam, um für die Westfälische Rundschau einen authentischen Bericht über die Teilung Deutschlands zu verfassen.
Museum Burg Brome
Museum Brome
Informationen hier
Naturschutzgebiet „Drömling“
Drömling
Das größte Feuchtgebiet dieser Region mit internationaler Bedeutung wurde seit dem 18. Jahrhundert durch menschliche Eingriffe mehrfach entwässert und landwirtschaftlich kultiviert. Lebensräume von Tieren und Pflanzen wurden verändert – teilweise auch zerstört – und diese damit in ihrer Existenz bedroht. An sieben verschiedenen Stationen zeigt der Lehrpfad Drömling den Wandel einer Natur-  zu einer Kulturlandschaft.
Den Drömling finden Sie hier:  Droemling.pdf  99.82 KB  04.05.2006
Ohre-See in Brome
Ohresee
2 Seen mit 4,8 ha Fläche und Angelmöglichkeiten

Angelkarten unter Telefon:
05833 7759
05833 7769
05833 1237

Wehrkirche in Altendorf aus dem Jahre 1457 mit Braut-Haus
Kirche Altendorf
Die Kirche zu Altendorf, der jetzige Bau ist 1457 errichtet, wird jeden Besucher durch ihre Schönheit erfreuen. Im Inneren gibt es viel Besonderes zu sehen, – die geschnitzte Altarwand, die Freskomalereien und der Taufstein von 1680.

Nähere Informationen gibt das Pfarramt Brome, Hauptstraße 12, 38465 Brome, Tel.: 05833 1898 – eMail