Bergfeld Brome Ehra-Lessien Parsau Rühen Tiddische Tülau
Bitte Suchbegriff eingeben:    
Standort:

 

logo_info.jpg

 Umfrage.pdf  36.93 KB  31.01.2008 
 
Arbeitskreis_Fragebogen.pdf  49.29 KB  31.01.2008 
 
Konzept.pdf  1.15 MB  31.01.2008 
 
Rechtsgrundlagen.pdf  15.97 KB  31.01.2008 
 
VW_Coaching.pdf  46.50 KB  31.01.2008 

Logo Jugendarbeit

Arbeitskreis

Kinder- und Jugendarbeit

Ihr Ansprechpartner:

aktualisiert:

siehe Jugendarbeit 


2011-06-30


Informationen zum Arbeitskreis

„Kinder- und Jugendarbeit in der Samtgemeinde Brome“

Jugendarbeit will die Entwicklung von jungen Menschen zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten fördern und die Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen vor Ort verbessern. Zu diesem Zweck werden in der Samtgemeinde Brome regelmäßig Freizeit- bzw. Bildungsangebote organisiert und die Jugendtreffs als zentrale Anlaufstellen in den Gemeinden pädagogisch betreut. Gesetzliche Grundlage ist dafür das Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII).

Ein Workshop der Volkswagen Coaching GmbH hat im Jahr 2006 aufgezeigt, dass dies allein nicht mehr ausreicht, um der aktuellen Lebenswelt der Jugendlichen gerecht zu werden. Pädagogische Fachlichkeit, organisatorische Strukturen und Qualität der Angebote müssen grundsätzlich neu überdacht und gegebenenfalls reformiert werden. Dazu ist die Erarbeitung eines umfassenden Konzeptes für die Jugendarbeit in der Samtgemeinde Brome erforderlich. Diese Notwendigkeit wird auch gestützt von mehreren Anfragen aus dem politischen Raum.

1. Gründung eines Arbeitskreises

Der Samtgemeinderat hat demzufolge in seiner Sitzung am 26. April 2007 einstimmig beschlossen, einen Arbeitskreis zur Kinder- und Jugendarbeit in der Samtgemeinde Brome einzurichten. Dieser hat den Auftrag erhalten, eine neue, moderne Konzeption für die Jugendarbeit zu entwickeln. Die Mitglieder werden in unterschiedlicher Besetzung an folgenden Schwerpunkten arbeiten:
·         Personaleinsatz in der Jugendarbeit
·         Pädagogische Maßnahmen und Projekte / Gestaltung der Jugendtreffs
·         Teamarbeit der Jugendbetreuer
·         Kooperation Samtgemeinde und Gemeinden

Folgende Personen haben sich als Mitglieder zur Verfügung gestellt:

 


Person

Funktion / Institution

1

Ratsherr Wilfried Sievers (Die Grünen)

Jugend-, Sport- und Sozialausschuss

2

Ratsfrau Astrid Leibach (Die Grünen)

Samtgemeinderat Brome

3

Frau Christiane Engel

Samtgemeindejugendpflegerin

4

Frau Jenny Reissig (SPD)

Bürgermeisterin Gemeinde Ehra-Lessien

5

Herr Dietmar Kahrens (CDU)

Stv. Bürgermeister Gemeinde Bergfeld

6

Frau Patricia Stolze-Nöth

Honorarmitarbeiterin Jugendtreff Rühen

7

Herr Holger Striezel

Konrektor Realschule Rühen

8

Frau Petra Bachmann

Schulsozialarbeiterin Hauptschule Rühen

9

Herr Pastor Busch

Ev.-luth. Kirchengemeinde Rühen

10

Herr Ulf Neumann

Jugendpfleger des Landkreises Gifhorn

Kinder und Jugendliche bzw. Jugendleiter: werden zunächst mit Umfragen und Interviews eingebunden. Wenn es um konkrete Projekte geht, werden sie auch zu den Arbeitsgruppensitzungen geladen.

2. Leitsätze zur Konzepterstellung

Die anstehenden Beratungen sollen sich an folgenden Leitsätzen orientieren:
a.       Mit dem Konzept soll die Lebensqualität der Jugendlichen in der Samtgemeinde Brome verbessert werden.
b.       Bei der Konzepterstellung orientieren wir uns stark an den Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen. Da die Zielgruppe keine homogene Interessengruppe darstellt, sollen unterschiedliche Wünsche und Neigungen berücksichtigt werden.
c.       Das Konzept soll sich nicht nur auf die Jugendarbeit in den Treffs beziehen, sondern im Gemeinwesen verankert sein. Bereiche wie mobile Jugendarbeit, Kulturangebote vor Ort, Gesundheits- und Gewaltprävention, Partizipation Jugendlicher am Gemeindeleben und Förderung der freien Träger der Jugendarbeit werden einbezogen. 
d.       Die Kinder und Jugendlichen sollen sich nach ihren Möglichkeiten aktiv bei den Projekten und Änderungsvorschlägen engagieren können.
e.       Es wird eine gute Vernetzung der kommunalen Jugendarbeit mit bestehenden Jugendorganisationen, Vereinen, Kirchen und sonstigen Institutionen angestrebt.  

3. Zeitplan zur Konzepterstellung

 


Phasen

Erläuterung / Inhalt

Zeitraum

1.

Konstituierung

Die Arbeitsgruppe legt das weitere Verfahren und den Zeitplan fest.

September bis

Dezember 2007

2.

Ermittlung

IST-Stand

Durch eine  Jugendbefragung werden die Interessen und Probleme von Jugendlichen in den Gemeinden ermittelt. Diese Informationen werden durch Experten-Interviews mit Vertretern von Jugendverbänden, Kirchen, Schulen und Polizei etc. ergänzt.

ab Januar 2008

3.

Auswertung

Die gewonnenen Erkenntnisse beschreiben die Situation der Kinder und Jugendlichen in der Samtgemeinde Brome und geben einen Überblick über den Zustand der aktuellen kommunalen und verbandlichen Jugendarbeit.

Bericht über erste Zwischenergebnisse im Juli 2008

4.

Erstellung Konzept

Das Resultat aus der Tätigkeit der Arbeitsgruppe wird zusammengefasst in einer Konzeption, in der Leitbild, Ziele und Maßnahmen der Jugendarbeit formuliert werden und ein Ausblick auf die Weiterentwicklung gegeben wird.

Fertigstellung

im Jahr 2009

5.

Realisierung

Umsetzung des Konzeptes und Start des modifizierten und verbesserten Angebots der Jugendarbeit

kein fester Zeitpunkt,

fließende Übergänge

4. Die nächsten Schritte
Die Arbeitskreis-Mitglieder werden sich im ersten Halbjahr 2008 einen Überblick über die Freizeitangebote in den einzelnen Gemeinden verschaffen und die Kinder und Jugendlichen zu ihren Wünschen und Bedürfnissen befragen. Zu diesem Zweck ist eine groß angelegte Kinder- und Jugendbefragung für 8- bis 18-jährige geplant, die im Februar 2008 startet. Weiterhin werden alle Organisationen, die regelmäßig mit Jugendlichen zu tun haben, wie Vereine, Kirchen, Schulen, Jugendtreffs etc. einen Fragenkatalog erhalten.
Und auch alle weiteren Interessierten aus der Samtgemeinde Brome sind herzlich eingeladen, sich am Meinungsaustausch zu beteiligen. Samtgemeindejugendpflegerin Frau Engel nimmt Anregungen und Hinweise gern entgegen und leitet sie an den Arbeitskreis weiter. Sie können hierfür das vorliegende Formblatt ausfüllen, welches sie im ServiceCenter des Rathauses, über die Gemeinden und Jugendtreffs abgeben oder auch per eMail zusenden können.

Für den Arbeitskreis „Kinder- und Jugendarbeit in der Samtgemeinde Brome“
Christina Jensch
Samtgemeindejugendpflegerin
Interne Dienste


zurück zur Jugendarbeit