Bergfeld Brome Ehra-Lessien Parsau Rühen Tiddische Tülau
Bitte Suchbegriff eingeben:    
Standort:

Anliegen

Hier finden Sie den richtigen Ansprechpartner für Ihr Anliegen. Geben Sie als Suchbegriff das Anliegen ein, z. Bsp. Bauantrag.
  A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

Friedhofswesen


Urnengrab mit einheitlichem Denkmal Eischott

Die Samtgemeinde Brome ist fĂŒr Friedhofsangelegenheiten auf den Friedhöfen Altendorf, Benitz, Brechtorf, Croya, Ehra, Eischott, Hoitlingen, Lessien, RĂŒhen, Tiddische, TĂŒlau, Voitze, Wiswedel und Zicherie zustĂ€ndig.

Auf den Friedhöfen werden die Arten der GrabstÀtten unterschieden in:

a) ReihengrabstÀtten (EinzelgrÀber)
b) WahlgrabstÀtten (DoppelgrÀber)
c) UrnenreihengrabstÀtten
d) UrnenwahlgrabstÀtten
e) EhrengrabstÀtten
f)  Anonyme UrnengrabstÀtten
g) UrnengrabstÀtten mit einheitlichem Denkmal

Die vorgesehenen FlĂ€chen fĂŒr anonyme Urnenbeisetzungen und Beisetzungen in eine UrnengrabstĂ€tte mit einheitlichem Denkmal, an welchem eine Schriftplatte, die mit dem Namen, Vornamen, Geburts- und Sterbejahr des Verstorbenen beschriftet wird, angebracht werden kann, befinden sich auf den Friedhöfen Altendorf, Brechtorf, Croya, Ehra, Eischott, Hoitlingen, Lessien, RĂŒhen, TĂŒlau, Tiddische, Voitze und Zicherie.

SÀmtliche o.a. GrabstÀtten bleiben Eigentum der Samtgemeinde Brome. An
ihnen können Rechte nur nach der Friedhofssatzung erworben werden.


Sie möchtensich ĂŒber den Erwerb einer GrabstĂ€tte auf einem Friedhof in der Samtgemeinde Brome fĂŒr
Familienmitglieder, die ihren Wohnsitz nicht in der Samtgemeinde Brome haben, informieren?
HinweisDie Friedhöfe sind nichtrechtsfÀhige öffentliche Anstalten der Samtgemeinde Brome. Sie dienen
der Bestattung aller Personen, die bei ihrem Ableben Einwohner der Gemeinden Bergfeld, Brome,
Ehra-Lessien, Parsau, RĂŒhen, Tiddische und TĂŒlau waren oder ein Recht auf Beisetzung in einer
bestimmten GrabstĂ€tte besaßen. Der Erwerb einer GrabstĂ€tte fĂŒr Personen, die ihren Wohnsitz
nicht in der Samtgemeinde Brome haben, muss bei der Samtgemeinde Brome schriftlich beantragt
werden. Bei einer positiven Entscheidung des Antrages seitens der Samtgemeinde Brome gilt die
Erlaubnis zur Beisetzung nur solange, wie es auf den Friedhöfen platzmĂ€ĂŸig vertretbar ist.
GebĂŒhrwird bei Eintritt des Todesfalles (Beisetzungsdatum) von den Nutzungsberechtigten erhoben.
Was mĂŒssen Sie tun?Einen schriftlichen Antrag ĂŒber den Erwerb einer GrabstĂ€tte bei der Samtgemeinde Brome
 - Externe Dienste -, Bahnhofstraße 36, 38465 Brome, einreichen.

Sie möchten                eine GrabstÀtte einebnen
Hinweis

Die GrabstÀtte darf vor Ablauf der Ruhefrist nicht ohne Genehmigung der Samtgemeinde Brome
eingeebnet werden. Ein schriftlicher Antrag zur Einebnung ist von den Nutzungsberechtigten
bei der Samtgemeinde Brome einzureichen.

Die Einebnung einer GrabstÀtte nach Ablauf der Ruhefrist ist von den Nutzungsberechtigten bei der
Samtgemeinde Brome anzuzeigen.
GebĂŒhrEine GebĂŒhr wird seitens der Samtgemeinde Brome nicht erhoben. Die anfallenden Kosten fĂŒr die
Einebnung der GrabstÀtte und die Entsorgung der Grabmale oder sonstige bauliche Anlagen hat der
Nutzungsberechtigte zu tragen.


Bestattungsformen 

Gebühren


Erforderliche Unterlagen


Weitere Informationen

Klicken Sie hier



Ansprechpartner

zurück