Bergfeld Brome Ehra-Lessien Parsau Rühen Tiddische Tülau
Bitte Suchbegriff eingeben:    
Standort:

Festsetzung der Grundsteuer 2018

Amtliche Bekanntmachung der Samtgemeinde Brome


Festsetzung der Grundsteuer 2018 für alle Mitgliedsgemeinden der
Samtgemeinde Brome


Gemeinde Bergfeld
Gemeinde Flecken Brome
Gemeinde Ehra-Lessien
Gemeinde Parsau
Gemeinde Rühen
Gemeinde Tiddische
Gemeinde Tülau


Die Festsetzung durch öffentliche Bekanntmachung betrifft alle Grundsteuerpflichtigen, die im
Kalenderjahr 2018 die gleiche Grundsteuer wie im Vorjahr zu entrichten haben. Für sie wird die
Grundsteuer für das Kalenderjahr 2018 gemäß § 27 Abs. 3 Grundsteuergesetz durch diese
öffentliche Bekanntmachung mit dem zuletzt für das Kalenderjahr 2017 veranlagten Betrag
festgesetzt.


Die Grundsteuer 2018 wird mit den, in den zuletzt erteilten Grundsteuerabgabebescheiden,
festgesetzten Vierteljahresbeträgen jeweils am 15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November
2018 fällig. Für Steuerpflichtige, die von der Möglichkeit des § 28 Abs. 3 des Grundsteuergesetzes
Gebrauch gemacht haben, wird die Grundsteuer 2018 in einem Betrag am 01.07.2018 fällig. Sollten
die Grundsteuerhebesätze geändert werden oder ändern sich die Besteuerungsgrundlagen
(Messbeträge), werden Änderungsbescheide erteilt.


Mit dem Tage der öffentlichen Bekanntmachung dieser Steuerfestsetzung treten für Sie als
Steuerpflichtige/r die gleichen Rechtswirkungen ein, wie wenn Ihnen an diesem Tag ein
schriftlicher Steuerbescheid zugegangen wäre.


Zahlungsaufforderung:
Die Steuerpflichtigen, die keine Ermächtigung zur Abbuchung der Grundsteuer erteilt haben, werden
gebeten, die Grundsteuer 2018 – wie im zuletzt ergangenen Bescheid festgesetzt – zu entrichten. Bei
Überweisung geben Sie bitte ihre Steuernummer bzw. ihr Aktenzeichen (Az.) an.


Rechtsbehelfsbelehrung:
Gegen diese Steuerfestsetzung kann innerhalb eines Monats nach dieser öffentlichen
Bekanntmachung Klage beim Verwaltungsgericht Braunschweig, Wilhelmstraße 55, 38100
Braunschweig, schriftlich oder in elektronischer Form eingereicht oder zur Niederschrift des
Urkundsbeamten der Geschäftsstelle dieses Gerichts erhoben werden. Die Klage ist gegen die
Samtgemeinde Brome zu richten. Bei Klageerhebung in elektronischer Form muss das elektronische
Gerichts- und Verwaltungspostfach (EGVP) genutzt werden. Die dazu erforderliche Software kann
über die Internetseite www.egvp.de heruntergeladen werden.


Die Klage hat gemäß § 80 Abs.2 Ziff. 1 Verwaltungsgerichtsordnung keine aufschiebende Wirkung
und befreit nicht von der Zahlungspflicht.

Brome, 2017-12-22

gez. L. S.


Manuela Peckmann
Samtgemeindebürgermeisterin

zurück

Auf ein Wort...

Neues aus der Samtgemeinde

Gesprächstermin
weiter ...

Manuela Peckmann
Samtgemeindebürgermeisterin
Archiv

Bürgerbriefkasten

Lob, Ideen, Wünsche oder Kritik? Dann rein damit in den Briefkasten.
Eine schnelle Antwort ist garantiert.

113.862 Besucher

schulausfaelle.jpg




Anfahrt nach Brome